Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V.

Inklusive und gesellschaftliche Teilhabe

Für ein gesundes Gemeinwesen ist entscheidend, dass Kranke und Gesunde, Behinderte und Nichtbehinderte, Leistungsfähige und nicht so Leistungsfähige in den Städten und Gemeinden miteinander leben lernen. Denn die Gleichzeitigkeit von Leidensfähigkeit und Wohlergehen, von Ordnung und Unordnung, die Widersprüchlichkeit unserer Gefühle und Empfindungen sind Grundvoraussetzungen menschlicher Normalität.

Die Freiburger Hilfsgemeinschaft ist seit 1977 Träger des Gustav-Heinemann-Bürgerpreises sowie Träger des Wilhelm-Oberle-Sozialpreises 2014.

Die Freiburger Hilfsgemeinschaft wendet sich zusammen mit 435 anderen Initiativen, Einrichtungen und Verbänden, die sich für Inklusive und Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung einsetzen, gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Diskriminierung.

Bitte lesen Sie die folgende Erklärung "Wir für Menschlichkeit und Vielfalt", auch in leichter Sprache: https://www.wir-fmv.org