Ehrenamtliches Engagegement

Gemeinsam etwas verändern!

Seit den Anfängen des Club 55 und der Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V. ist das Ehrenamt bzw. die Bürgerhilfe eine große und tragende Säule unserer Arbeit und verleiht vor allem dem Club 55 seinen „Gesicht“.
Gegründet wurde der Club 55 von einer Gruppe engagierter Bürgerinnen und Bürger, die professionelle Soziale Arbeit kam erst später hinzu. Dementsprechend hat die Rolle der Ehrenamtlichen bei uns ein sehr starkes Gewicht. Es ist uns ein Anliegen nicht nur den Besucherinnen und Besuchern auf Augenhöhe zu begegnen, auch die Bürgerhelfer sind herzlich eingeladen sich an der Gestaltung des Clublebens aktiv zu beteiligen.

Unser Leitgedanke

Menschen mit seelischen Erkrankungen sind mehr als ihre Diagnose oder ein Krankheitsbild. Das bedeutet für uns, dass wir den Menschen mit all seinen Schwächen, vor allem aber mit seinen Stärken willkommen heißen wollen. Menschen mit seelischen Erkrankungen sind Mitbürgerinnen und Mitbürger, Nachbarn, Bekannte, Freunde. Sie gehen uns etwas an und jeder kann helfen! Es ist normal, verschieden zu sein.

Warum soll ich helfen?

Menschen mit psychischer Erkrankung erleben oft, dass sie aus ihren bisherigen Bezügen fallen: Bekannte und Freunde ziehen sich zurück, die Arbeitsstelle wackelt oder bricht ganz weg, der Kontakt zur Familie wird zunehmend schwierig. Besonders, wenn die Erkrankung sehr lange besteht, haben viele Betroffene überwiegend „professionelle Kontakte“ zu z.B. Ärzten, Therapeuten oder Sozialarbeitern. Diese Kontakte sind wichtig und richtig, reichen unserer Meinungen nach für eine gute Unterstützung bei der Gesundung nicht aus. Wichtige Kontakte für Menschen in Lebenskrisen sind die zu einem Freund, zu Nachbarn, zur Verkäuferin um die Ecke - einfach gesagt: zu anderen Mitbürgern. Mit etwas Zeit und Mitmenschlichkeit können Sie helfen, dass sich durch lange Krankheit verunsicherte Menschen wieder in unserer Gesellschaft zurechtfinden.

Fragen Sie sich was Sie konkret tun können, was Sie dafür mitbringen müssen und wie wir Sie dabei unterstützen? Dann lesen Sie weiter ...

Wie kann ich mich engagieren?

Möglichkeiten eines Engagements im Club 55

Auch Sie können sich - egal ob jung oder alt - ganz individuell und entsprechend Ihrer Zeit, Neigungen und Stärken einbringen. Wir sind offen für ihre Ideen und Wünsche und beraten Sie gerne auch persönlich über die Möglichkeiten, sich bei uns einzubringen.

Engagement bei unseren Öffnungszeiten

Zum einen gibt es die regulären Öffnungszeiten der Kontakt- und Begegnungsstätte Club 55. Hier arbeiten immer mindestens zwei Ehrenamtliche im Team zusammen und organisieren den Ablauf des Club 55. Unserer Erfahrung nach ist es sinnvoll an einem Abend oder Nachmittag pro Woche oder 14- tägig präsent zu sein. Der zeitliche Umfang beträgt dabei 2 – 3 Stunden.

Dies bedeutet, dass Sie im Team mit anderen Bürgerhelfern die Abende oder Nachmittage gestalten und  das Zusammensein in offener Runde begleiten. Wichtig ist es dabei ein offenes Ohr für persönliche Gespräche und Austausch mit den Besucherinnen und Besucher zu haben.

Engagement bei Gruppen oder Veranstaltungen

Der Club 55 bietet neben seinen regulären Öffnungszeiten auch eine Fülle von verschiedenen Aktivitäten und Gruppen, die von den Besucherinnen und Besuchern in der Regel kostenfrei genutzt werden. Viele der Angebote werden dabei von unseren Bürgerhelfern organisiert und durchgeführt. Beispiele sind hier die Wandergruppe, Singen, Bastelangebote, gemeinsames Kochen, Computerberatung und vieles mehr ...

Wenn Sie ein Hobby oder eine Leidenschaft haben und diese gerne an anderen weitergeben möchten, sind Sie herzlich eingeladen. Gerne besprechen wir ihre Idee in einem persönlichen Gespräch.

Was sollte ich mitbringen?

Bereitschaft für Begegnung mit anderen

Sie wollen sich engagieren und mehr für die Gemeinschaft tun? Dann kann sich Ihre Bereitschaft in einer direkten Hilfe ausdrücken: indem Sie sich ehrenamtlich in den Club 55 einbringen.

Unter dem Motto „Es ist normal verschieden zu sein“ sollten potentielle ehrenamtliche Bürgerhelfer eine wirkliche Offenheit und Toleranz für die Unterschiedlichkeit der Besucherinnen und Besucher mitbringen.

Tragfähige Kontakte und echte Begegnung wachsen langsam. Aus diesem Grund benötigt es Interesse an den Menschen und ihrer Geschichte, eine einfühlsame Kontaktfreudigkeit und vor allem Geduld, damit die Beziehungen wachsen können.

Wenn Sie mit einer gesunden Gabe an Humor ausgestattet sind, gerne originelle Wege gehen und dem Leben grundsätzlich positiv gegenüberstehen, wird dies das Clubleben und die Begegnungen erheblich bereichern.

Grundvoraussetzung für ein Engagement in der Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V. ist ihre Bereitschaft den Besucherinnen und Besuchern auf Augenhöhe zu begegnen.

Geben und Nehmen

Ihr Engagement ist eine unglaublich wichtige Unterstützung für den Einzelnen und für unsere Gesellschaft.
Aber auch Sie können durch Ihre Hilfe Bereicherung für Ihr Leben erfahren, z.B. durch

  • die Erweiterung des eigenen Erfahrungshorizontes
  • neue Kontakte  
  • Sensibilisierung für gesellschaftliche Probleme, Ausgrenzung und Intoleranz
  • Zugewinn an Gelassenheit und Offenheit

Gerne klären wir ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch und beraten Sie über die Engagementmöglichkeiten.

Wie werde ich unterstützt?

Begleitung beim ehrenamtlichen Engagement

Im Club 55 sind in der Regel zwischen 20 und 25 Menschen ehrenamtlich tätig. Für ein harmonisches und gelingendes Miteinander bieten wir unseren Bürgerhelfern eine breitgefächerte begleitende Unterstützung an.

Persönliche Begleitung

Neue Ehrenamtliche vereinbaren in der Regel mit einer Clubsozialarbeiterin ein unverbindliches Kennenlerngespräch. Dort wird die Arbeit der Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V. und des Club 55 transparent gemacht und offene Fragen geklärt. Bei Interesse an einer Mitarbeit können die Interessierten an verschiedenen Clubtagen hospitieren und Eindrücke sammeln. Danach findet in der Regel ein weiteres Gespräch mit der Sozialarbeiterin statt, in dem die Engagementmöglichkeit besprochen wird. 

Bei persönlichen Anliegen oder Fragen sind wir natürlich jederzeit ansprechbar und machen kurzfristig Gesprächstermine aus, bzw. bieten Begleitung an.

Mitarbeiterrunden

Der regelmäßige Austausch unter den ehrenamtlichen Bürgerhelfern liegt uns sehr am Herzen. Aus diesem Grund findet einmal im Monat ein Treffen statt, bei dem alle Ehrenamtliche eingeladen werden. In den Mitarbeiterrunden kann alles Platz haben, was den Bürgerhelfern auf dem Herzen liegt. Aber auch aktuelle anstehende Projekte, Veranstaltungen oder verschiedene Themen werden besprochen.

Supervision/ Fortbildungen

Regelmäßig bieten wir Supervisionen an, durch die unsere Bürgerhelfer Unterstützung erfahren. Die Supervision wird von einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie durchgeführt. Ebenso besteht de Möglichkeit Fortbildung zu unterschiedlichen Themen zu organisieren.